Der Angstgegner kommt

Im Abstiegskampf braucht der TV Gladbeck unbedingt Punkte. Gegen Leverkusen haben die Giants in 13 Spielen nur einmal gewinnen könne.

Wer steigt aus der Nordstaffel der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga ab? Die Giants des TV Gladbeck hoffen, dass diese Frage auch nach dem drittletzten Spieltag noch unbeantwortet ist. Das hieße nämlich, dass die Blau-Weißen sich weiterhin Chancen im Kampf um den Klassenerhalt ausrechnen dürften.

Der SV Bad Laer (21 Punkte/21 Spiele), der VC Allbau Essen (20/22) und die Giants (17/21) machen die beiden Absteiger unter sich aus. Essen ist am Wochenende spielfrei. Der SV Bad Laer stellt sich am Samstag, 24. März, um 19:30 Uhr beim Tabellensechsten SV Blau-Weiß Dingden vor. Zeitgleich empfangen die Gladbeckerinnen den TSV Bayer 04 Leverkusen in der Artur-SChirrmacher-Halle. Die Ausgangslage ist klar: Sollte der TVG leer ausgehen und Bad Laer drei Punkte holen, wäre das Kapitel Zweitliga-Volleyball an der Konrad-Adenauer-Allee erst einmal beendet.

Auf die Giants wartet eine überaus kniffelige Aufgabe. Der TSV Bayer 04 Leverkusen belegt derzeit den dritten Rang, und er will laut eigener Aussage mehr: Die Leverkusenerinnen haben nämlich nachdem DSHS SnowTrex Köln Platz eins schon nicht mehr zu nehmen ist, die "Mission Vizemeisterschaft" ausgerufen. "Am drittletzten Spieltag der Saison müssen weitere drei Punkte eingefahren werden, um dieses Saisonziel zu erreichen", sagt daher vor der Partie in Gladbeck Bayer-Spielerin Franka Galeazzi.

Wallenhorst war der TVG-Trainer
"Wir wollen das mit aller Macht verhindern", heißt es dazu auf er Facebookseite der Giants, die sich allerdings auf einen wiedererstarkten Gegener einstellen müssen. Zuletzt hatte Leverkusen ein wenig geschwächelt. In Hamburg gab's ein 0:3, in Köln ein 1:3 und gegen Berlin und Bad Laer jeweils nur 3:2-Erfolge. Am vergangenen Spieltag jedoch zeigte das Bayer-Team wieder ein klasse Leistung und gewann den Ligahit bei den Stralsunder Wildcats mit 3:1.

Legt man die Statistik zugrunde, sind die Blau-Weißen heute Abend sowieso mehr oder weniger chancenlos. Der TSV Bayer 04 Leverkusen ist nämlich der Angstgegener des TV Gladbeck. 13-mal sind die beiden Mannschaften seit 2009 in der Zweiten Liga Nord aufeinander getroffen, nur eine einzige dieser Partien haben die Giants gewinnen können. Das war am 5. Oktober 2013 - also in der Meisterschaftsrunde, an deren Ende die Gladbeckerinnen als Tabellenzweiter in die deutsche Eliteliga hätten aufsteigen dürfen.

Trainer der Giants war seinerszeit Uwe Wallenhorst, in seinem Aufgebot standen Spielerinnen wie Lea Hildebrand, Katharina Holzgreve, Alisa Kasselmann oder Dora Grozer, die  aber alle längst nicht mehr für den TV Gladbeck am Ball sind. Aus dem damaligen Kader der Blau-Weißen sind gerade einmal zwei Spielerinnen nach wie vor dabei: Jil Döhnert und Kapitänin Katharina Friedrich.

WAZ- 24.03.2018, Thomas Dieckhoff


Top Hair Brosberg & Krischel Friseur GmbH