Die Überraschung bleibt aus

In Stralsund kassieren die TV Gladbeck Giants eine 0:3-Niederlage und feiern Weihnachten auf einem Abstiegsplatz

MVP in Stralsund: Lea Adolph

Stralsunder Wildcats - TV Gladbeck GIANTS -- 3:0 (25:17, 25:18, 25:18)

Als die TV Gladbeck Giants am Sonntagmorgen um vier wieder an der Artur-Schirrmacher-Halle vorfuhren, war die Niederlage in Stralsund zwar noch nicht vergessen, zumindest die Laune hatte sich aber wieder etwas aufgehellt. Das weihnachtliche Wichteln hatte den Heimweg angenehm gestaltet.

Zuvor war beim neuen Tabellendritten der Liga nicht viel zu holen. Zu groß war die Qualität der Stralsunder, die sie vor allem dann aufblitzen ließen, als es eng wurde. So spielten die Giants in allen Sätzen gut mit, konnten auch lange dran bleiben. Als es aber um die entscheidenden Ballwechsel ging, war Stralsund schlichtweg besser. „Sie hatten die Qualität, dann noch zuzulegen. Wir haben in dieser Phase dann zu viele Fehler gemacht“, konstatierte Giants-Coach Til Kittel. Letztlich habe man feststellen müssen, dass Stralsund nicht die Kragenweite der Gladbecker gewesen sei.

Vor allem Anne Domroese, die wertvollste Spielerin der zweiten Bundesliga in der vergangenen Saison, bekamen die Giants nicht in den Griff. „Sie hat den Unterschied gemacht, uns kurz und klein gehauen“, stellte Kittel nach der Niederlage fest. Es war einer der Gründe, warum die Überraschung eines möglichen Giants-Sieges ausblieb.

So werden die Gladbecker als Tabellenelfter mit drei Siegen und neun Punkten auf dem Konto Weihnachten feiern. Schon am 7. Januar geht es weiter, dann gastiert der Tabellenvierte, Blau-Weiß Dingden, in der Artur-Schirrmacher-Halle.

TV Gladbeck GIANTS: Paß, Overländer, Röwer, Becker, Janssen, Borkenhagen, Möller, Döhnert, Friedrich, Adolph, Emming

WAZ - 18.12.2017, Maximilian Lazar


Top Hair Brosberg & Krischel Friseur GmbH